Warum Wertschätzung wichtig ist

Was ist eigentlich Wertschätzung? Warum ist Wertschätzung wichtig? Wie funktioniert richtig gute Wertschätzung? Mit all diesen Fragen beschäftigen wir uns in diesem Artikel.

Wertschätzung ist die Fähigkeit Menschen bedingungslos bei Ihrer Entwicklung zu helfen.

Sebastian Reinig, 2020

Wertschätzung ist für uns die Anerkennung des Wertes einer Person. Wir bewerten diesen positiv und haben eine positive Grundhaltung gegenüber diesen Menschen. Jeder Mensch ist wertvoll, der Mensch sowie das Potenzial sind der Schatz. Wertschätzung ist ein Geschenk für den Empfänger. Damit wird dem Menschen gezeigt wie wertvoll er im Unternehmen und im Team ist. Der Mensch ist dabei das Kostbarste im Unternehmen.

Wertschätzung können wir auf vielen Ebenen erfahren. Zum Beispiel können wir Wertschätzung durch unsere Sprache übertragen, indem wir jemandem für seinen Vortrag loben. Wir können es auch schreiben oder ein Geschenk machen. Monetäre Wertschätzung ist ebenfalls möglich. Jede*r reagiert anders auf Wertschätzung und hat andere Prioritäten und Bedürfnisse.

Wertschätzung ist der Motivationsfaktor Nummer 1. Dennoch ist es gerade in der deutschen Kultur nicht weit verbreitet. Weder von Führungskraft zu Mitarbeiter, noch untereinander im Team. Wir haben in der deutschen Kultur leider den Glaubenssatz verankert “Nicht gemeckert ist Lob genug.” Daher scheint es in erster Instanz kein Wunder, dass Lob und Wertschätzung selten vollzogen wird.

Bedingungslosigkeit ist der Schlüssel zu ehrlicher und wahrhaftiger Wertschätzung

Es ist notwendig Wertschätzung ohne Erwartungen und Bedingungen zu verschenken. Andernfalls kommt die Wertschätzung nicht an. Wenn du etwas verschenkst, in der Erwartung eine Gegenleistung zu bekommen, dann ist das kein Geschenk, sondern ein Handel. Wertschätzung darf kein Handel, sondern sollte eine Botschaft sein, die absolut ehrlich und bedingungslos ist.

Welche Methoden und Mittel gibt es für gute Wertschätzung?

Grundsätzlich ist Wertschätzung etwas positives und für jede*n individuell zu betrachten. Jede*r hat die Wahl diese anzunehmen oder nicht. Feedback ist ein allgemein bekanntes Instrument, um Beobachtungen zu Teilen, sowohl “negative”, als auch positive. Die Beobachtung sollte dabei wertfrei und aus der eigenen Perspektive geteilt werden. Auch hier gilt der Grundsatz: Vorher fragen, ob Feedback angenommen werden möchte! Feedback darf nicht als Kritik oder Verbesserungsvorschlag gesehen werden, sondern als eine subjektive Wahrnehmung, an der gearbeitet werden darf, wenn du es für dich so siehst!

Oft erleben wir in Unternehmen, dass Feedback genutzt wird um einen kritischen Punkt möglichst gut verpackt zu vermitteln. Die “Sandwich-Methode”, d.h. außen viel positives und innen im Kern ein kritischer Punkt. Diese Methode ist absolut nicht bedingungslos, meist nicht auf eine aktuelle Situation bezogen und garantiert nicht gewaltfrei. Feedback muss immer situationsbezogen sein, d.h. wenn etwas auffällt, dann darf es nicht 1 Jahr lang in der Schublade warten! Dann müssen solche Methoden auch gar nicht erst angewandt werden.

Gutes Feedback wird am besten durch gewaltfreie Kommunikation übermittelt. Hier steht im Fokus das Teilen der eigenen Beobachtung, dass Beschreiben des Gefühls und das Formulieren eines Wunsches. Alles aus der eigenen Ich-Perspektive, ohne Verallgemeinerungen. Worte wie “man”, “immer” o.Ä. haben in diesem Feedback i.d.R. nichts zu suchen.

Kudo-Karten

Wir lieben Kudo-Karten. Kudos (steht für Ruhm, Ehre) sind ein wunderbares Instrument, um ganz einfach Wertschätzung zu vermitteln. Die Karten haben meistens ein Motiv und ihr macht nichts anders, als den Namen des Empfängers, Euren, sowie einer netten Botschaft aufzuschreiben und diese zu übergeben. Ihr könnt die Karte einfach übergeben oder auf den Platz legen. Eine etwas größere Variante biete sich an, wenn ihr Wertschätzung einem größeren Publikum teilen wollt. Dann entwickelt ihr ein Format, in dem die Karten in einer Box gesammelt werden und z.B. einmal im Monat laut vor allen Kolleg*innen vorgelesen werden. Solche Kudo-Karten könnt ihr leicht selbst erstellen oder im Internet finden.

Wenn ihr zu dem Thema Wertschätzung und Feedback noch mehr Infos braucht, meldet euch gerne bei uns. In unseren Trainings, Workshops und Vorträgen gehen wir oft auf dieses Thema ein. In vielen Unternehmen legen wir in den Workshops auch viel Wert darauf, dass noch mal zu konkretisieren. Wertschätzung kann sehr oft der Spiegel sein für zwischenmenschliche Beziehungen in einer Organisation. Ideen können gar nicht gefördert werden, wenn Beziehungen in der Organisation nicht gut sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.